Du bist unter 25? Dann kannst du bei einem Elternteil kostenlos versichert sein (Familienversicherung). Du bist über 25 und musst dich studentisch krankenversichern! Du bist über 30 und oder studierst schon länger als 14 Semester? Dann kannst du dich freiwillig versichern.

Studenten + Praktikum

Wenn du ein Praktikum während des Studiums durchführen willst bzw. musst, kommt es darauf an, ob das Praktikum vorgeschrieben (Pflichtpraktikum) ist oder nicht (freiwilliges Praktikum). Es handelt sich nur dann um ein vorgeschriebenes Praktikum, wenn es in deiner Prüfungs-, Studiums- oder Ausbildungsordnung als Pflichtleistung angegeben ist. Zudem ist es wichtig, ob es sich um ein Vor- bzw. Nachpraktikum oder um ein Zwischenpraktikum handelt. In den unterschiedlichen Fällen gibt es verschiedene Differenzierungen in der Sozialversicherung. Deshalb solltest du dich vor der Aufnahme des Praktikums generell an deine Krankenkasse wenden, da je nach Praktikum gewisse Punkte zu beachten sind.

In der folgenden Übersicht erhältst du einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und die sich daraus ergebenen Versicherungssituationen:

Praktikum von Studenten
Praktikum von Studenten – wie muss man sich als Praktikant in der Krankenkasse versichern?

1. Vorgeschriebenes Vor-/Nachpraktikum mit Entgelt

Da Studenten bei einem Vor- oder Nachpraktikum in der Regel nicht immatrikuliert sind, besteht hier Versicherungspflicht in den Zweigen der Sozialversicherung. Allerdings trägt der Arbeitgeber bis 325 € die SV-Beiträge allein. Erst, wenn der Verdienst mehr als 325 € beträgt, wirst du auch an den Kosten beteiligt.

Im Gegensatz zu einem freiwilligen Praktikum ist bei einem vorgeschriebenen Praktikum die Grenze von 450 € im Monat, die eine geringfügige Beschäftigung deklariert, irrelevant. Da es sich bei einem Pflichtpraktikum um eine Beschäftigung zur Berufsausbildung handelt, darf der Arbeitgeber dieses nicht als Minijob abrechnen. Daher gilt in diesem Fall die Geringverdienergrenze für „Auszubildende“ von 325 €/Monat.

2. Vorgeschriebenes Vorpraktikum/Nachpraktikum ohne Entgelt

Wenn Du ein unbezahltes Vor- oder Nachpraktikum durchführst, musst du die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung allein tragen, sofern keine Familienversicherung vorliegt. Die Beiträge zur Arbeitslosen- und Rentenversicherung werden vom Arbeitgeber getragen. Dazu wird ein fiktives Entgelt ermittelt.

3. Nicht vorgeschriebenes Vorpraktikum/Nachpraktikum ohne Entgelt

Hier besteht Versicherungsfreiheit in den Zweigen der Sozialversicherung.

4. Nicht vorgeschriebenes Vorpraktikum/Nachpraktikum mit Entgelt bis 450 EUR

Wenn dein Praktikum auf maximal 3 Monate bzw. 70 Tage befristet ist (= kurzfristige Beschäftigung), besteht für dich eine Versicherungsfreiheit (in allen Zweigen der Sozialversicherung). Wenn dein Entgelt weniger als 450 Euro im Monat beträgt, gehst du einer geringfügigen Beschäftigung nach. Auch in diesem Fall besteht für dich eine Versicherungsfreiheit in der KV, PV und AV. Im Unterschied zur kurzfristigen Beschäftigung bist du allerdings als geringfügig Beschäftigter versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung.

5. Nicht vorgeschriebenes Vorpraktikum/Nachpraktikum mit Entgelt über 450 EUR

Wenn du einem freiwilligen Praktikum nachgehst und dein Praktikums-Entgelt dabei die Grenze von 450 Euro im Monat übersteigt, besteht für dich eine Versicherungspflicht als Arbeitnehmer.

6. Vorgeschriebenes Zwischenpraktikum mit oder ohne Entgelt

Wird in der Ausbildungs-, Studien- oder Prüfungsordnung ein Zwischenpraktikum während des Studiums vorgeschrieben, sind Studenten in dieser Zeit als Arbeitnehmer in allen Zweigen der Sozialversicherung versicherungsfrei. Die wöchentliche Arbeitszeit und die Höhe des Verdienstes sind hierbei generell ohne Bedeutung. An deiner Versicherung ändert sich also nichts. Du bleibst entweder weiter familienversichert  oder  studentisch versichert.

7. Nicht vorgeschriebenes Zwischenpraktikum ohne Entgelt

Hier besteht Versicherungsfreiheit in den Zweigen der Sozialversicherung.

8. Nicht vorgeschriebenes Zwischenpraktikum mit Entgelt

Bei einem nicht vorgeschriebenen Zwischenpraktikum mit Entgelt gibt es viele verschiedene Fälle, die in der SV unterschiedlich behandelt werden und hier daher nicht alle erläutert werden können. Du solltest dich in jedem Falle bei deiner Krankenkasse im Vorfeld darüber informieren, was auf dich zutrifft. U.a. kommt es auf die Höhe des Entgelts und die Dauer des Praktikums an. Bis 450 € besteht für dich Versicherungsfreiheit. Darüber besteht in der KV und PV Versicherungsfreiheit, wenn das Studium im Vordergrund steht (das Studium steht nicht mehr im Vordergrund, wenn du mehr als 26 Wochen innerhalb eines Jahres mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als 20 Stunden gearbeitet hast). Wenn die Beschäftigung auf 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage im Kalenderjahr befristet ist, besteht Versicherungsfreiheit als kurzfristige Beschäftigung. Steht das Studium nicht im Vordergrund und die Versicherungsfreiheit als kurzfristige Beschäftigung kommt nicht in Frage, besteht Versicherungspflicht als Arbeitnehmer.